Dentalphobie: Angst vor dem Zahnarzt

Dentalphobie – so nennt man wissenschaftlich die Angst vor dem Zahnarztbesuch. Etwa jeder zehnte Münchner hat so ausgeprägte Zahnarztangst, dass er selbst bei stärksten Zahnschmerzen den Besuch meidet. Unter-40-jährige leiden dabei viermal so sehr unter Dentalphobie wie über 60jährige; Frauen etwas mehr als Männer. Allein der Gedanke an einen Zahnarztbesuch löst bei Dentalphobikern neben einem allgemeinen Unwohlgefühl auch Symptome wie Herzrasen oder Schweißausbrüche aus. Die Angst vor dem Zahnarzt führt dazu, dass Dentalphobiker teils weit über 10 Jahre keine Zahnarztpraxis von innen gesehen haben.

Warum bin ich Angstpatient?

Woher kommt diese ausgeprägte Angst vor einem Zahnarztbesuch- zumal es doch heute rasch wirkende Anästhetika gibt, die Schmerzen während der Behandlung verhindern? Oftmals sind bei Zahnarztangst schlechte Erfahrungen oder aber das schlechte Vorbild der Eltern entscheidend, sagen Psychologen. Bei letzterem haben viele als Kinder das Verhalten ihrer Eltern in einer Zahnarztpraxis erlebt und ahmen dies nun mit ihrer Dentalphobie nach. Vor allem das Bohrgeräusch ist somit angstbesetzt. Zugleich ist eine ausgeprägte Zahnarztangst aber auch kein Dauerleiden – dies ist die gute Nachricht für die klassischen „Angstpatienten“. Verhaltenstherapeuten bekommen diese heutzutage in den meisten Fällen mit der sogenannten kognitiven Verhaltenstherapie – dem Nachstellen der angstauslösenden Situation – binnen weniger Sitzungen in den Griff. Nur jeder fünfte Angstpatient bleibt auch nach einer solchen Therapie resistent gegen einen Zahnarztbesuch.
Team Bärenklau: Unser Umgang mit Angstpatienten
Die Universität Witten/Herdecke ermittelte bereits 2006, welche Gründe für Angstspatienten ausschlaggebend sind – und wie man der Zahnarztangst begegnen kann. Das Team der Münchner Praxis Christian Bärenklau setzt genau auf diese Punkte: wesentlich ist beispielsweise eine ausführliche Aufklärung über alle Maßnahmen. Bei Angstpatienten ist zudem auch der Gegenstand der Ängste – die Erwartung möglicher Schmerzen – ein Gesprächsthema. Dazu gehört natürlich auch der entspannte Umgang aller Mitarbeiter mit dem Angstpatienten.

Freundliches Ambiente nimmt Zahnarztangst

Das neu gestaltete, freundliche Ambiente der Zahnarztpraxis Bärenklau trägt für klassische Angstpatienten ebenso zur Beruhigung bei wie die Möglichkeit, die Kontrolle über eine Behandlung zu behalten – etwa, den Wunsch des Patienten nach einer Pause oder Analgetika. Während der Behandlung wird Zahnarzt Christian Bärenklau bzw. Zahnarzt Philipp Bönner stets auch nachfragen, ob alles in Ordnung ist und so dem Angstpatienten zu signalisieren, dass er in sicherer Hand ist. Übrigens: Die meisten Menschen empfinden vor einem Zahnarztbesuch ein leichtes Unbehagen. Dies ist völlig normal – und hat mit der oben beschriebenen Zahnarztangst nichts zu tun.