Lächeln

Jawohl, es gibt sie – die Formel für das perfekte Lächeln, sogar wissenschaftlich bewiesen! Wer nun glaubt, dass es dabei darum geht, die Zähne möglichst reinweiß zu bleichen und beim Lachen den Mund nur weit genug zu öffnen, der liegt allerdings gründlich daneben. Der Münchner 4EVER-WHITE Veneer-Spezialist Christian Bärenklau kann jedoch auf fundierte Erkenntnisse zurückgreifen. Forscher der südkalifornischen Loma Linda-University haben sich nämlich mit Hilfe einiger hundert Probanden eingehend mit dem Geheimnis des Hollywoodlächelns befasst. Das erste, was die Testpersonen am Lächeln eines Gegenüber wahrnehmen ist die Zahnfarbe – eine zu helle Erscheinung der Zähne wurde dabei als unnatürlich und aufdringlich kritisiert. Ein Lächeln wurde als angenehm vor allem dann empfunden, wenn sich das Weiß der Zähne und das Weiß der Augäpfel in ungefähr deckten, was man etwa bei Verwendung von 4EVER-WHITE Veneers perfekt steuern kann. Hinzu kommt nun ein ideales Zusammenspiel aus Form, Größe und Anordnung der Zähne für ein “Lächeln wie eine Perlenkette”: Die obere Zahnreihe (Schneidezähne) dominiert deutlich sichtbar. Zähne sollten ohne sichtbare Verfärbungen sein; die Breite der Schneidezähne sollte ungefähr maximal 80 Prozent der Länge ausmachen. Und: beim Lächeln sollte man nur wenig rosafarbenes Zahnfleisch sehen. Selbstverständlich sind all diese Faktoren beim Setzen der 4EVER-WHITE Veneers Gegenstand der Verschönerungsmaßnahme durch die Münchner Zahnarztpraxis Bärenklau.

Kleine Geste – große Wirkung

“Lächeln ist das Kleingeld des Glücks” – dieses hübsche Bonmot des Schauspielers Heinz Rühmann beschreibt am besten, welchen großen Stellenwert diese kleine Geste auch in der Alltagsforschung hat. Lächeln macht sofort glücklich – das fand 2002 der französische Psychologe Robert Soussignan in einer Videostudie mit 100 Probandinnen heraus. Lächeln steigert die Attraktivität – das belegt die Studie von Benedict Jones von der Universität Aberdeen/Schottland. Ganz konkret untersuchte Jones, wie ein Mann von anderen Frauen beurteilt wird, der im einen Fall von einer anderen Frau angelächelt, im anderen Fall von einer anderen Frau ernst angeblickt wurde. Ergebnis: Der angelächelte Mann wurde von allen Damen als weitaus attraktiver empfunden! Lächeln verlängert zudem das Leben – Ernest Abel und Michael Kruger von der Wayne State University in Michigan belegen dies anhand von 230 Autogrammkarten von Baseballspielern. Diese wurden in drei Gruppen eingeteilt: “Nichtlächler”, “Lächler” und “Grinser”. Im Anschluss daran wurde die durchschnittliche Lebensdauer aller Gruppen ermittelt. Die Nichtlächler lebten im Schnitt 72,9 Jahre, die Lächler im Schnitt 75 Jahre – und die Grinser gar 79,9 Jahre.