Homebleaching

Viele Menschen wünschen sich strahlend weiße und gesunde Zähne. Bleaching („bleichen“) ist der Sammelbegriff für verschiedene Verfahren zur Zahnaufhellung. Man unterscheidet dabei zwei Varianten: Das sogenannte In-Office-Bleaching, das in der Zahnarztpraxis stattfindet. Und das sogenannte Homebleaching – das nach ausführlicher Untersuchung und Instruktion der Handhabung, bequem zu Hause stattfindet. Dabei erfolgt die Aufhellung mit Hilfe von aufgetragenem Bleichmittel in einer Schiene.

Bleaching zu Hause – wie es funktioniert

Eine schonende Zahnaufhellung zu Hause ist ganz einfach. Die wenigen Handgriffe werden den Patientinnen und Patienten in einem Beratungsgespräch erklärt. Außerdem erfolgt auch eine Aufklärung über die Risiken und Grenzen des Bleaching. So sollte man z.B. bedenken, dass sensible oder brüchige Zahnsubstanz ebenso wenig für ein Bleaching geeignet ist wie es etwa Kronen sind. Diese hellen nämlich nicht automatisch mit den umgebenden Zähnen auf. In der Regel zeigt sich der Erfolg des Homebleaching nach einigen Tagen, je nach Grad der Verfärbung und deren Ursache.

Internes Bleaching an wurzelbehandelten Zähnen

Mit freundlicher Genehmigung von Drs. Sven & Günter Eikel

Ein sogenanntes internes Bleaching ist bei wurzelbehandelten Zähnen möglich. In einem kurzen Eingriff wird das Bleichgel in den bereits unempfindlichen Zahnkanal hineingegeben, dann nach einer gewissen Einwirkzeit wieder entfernt. Somit können der bläulich schimmernde Zahnhals sowie das darüber liegede Zahnfleisch wieder zur ursprünglichen Farbe finden. Das Team der Zahnarztpraxis Bärenklau informiert Sie gerne über alle notwendigen Schritte und Möglichkeiten des internen Bleaching.

Bleaching Infos

Bleaching ist eine moderne, sichere und schonende Methode zur Zahnaufhellung mit Hilfe bestimmter Bleichmittel. Einwirkungen, die zu einer gelblich-bräunlichen Verfärbung der Zähne führen können, sind der regelmäßige Konsum von Tabak, Kaffee, Tee, Rotwein sowie verschiedenen anderen Nahrungsmitteln. Manche Medikamente können die Zahnfarbe ebenfalls beeinflussen. Oft ist auch bereits von Natur aus eine dunklere, gelbliche Zahnfarbe gegeben, die von vielen Menschen als weniger ästhetisch empfunden wird. Je älter man wird, umso mehr sieht man zudem das innere, dunklere Dentin durch den Zahnschmelz scheinen, weil sich die äußeren Schichten des Zahnes, der Zahnschmelz, abnutzt. Um krankhafte Ursachen einer Zahnverfärbung auszuschließen, muss der Zahnarzt vor dem Bleaching den Zustand der Zähne beurteilen. Beim Bleaching wird die Farbe der Zahnreihen verändert, indem man ein effektives und schonendes Bleichmittel auf die Zähne aufbringt. Zur Beurteilung des Erfolges vor und nach dem Bleaching gibt es genau abgestufte Farbvergleichsmuster.

Tipps zum Bleaching

Das Bleaching mit modernsten Methoden beim Zahnarzt ist im Normalfall gut verträglich und risikoarm. Es ist jedoch nicht für alle Situationen empfehlenswert. Erstens sollten die Zähne natürlich intakt und kariesfrei sein, denn ein Eindringen des Bleichmittels in kariöse Bereiche oder unter undichte Füllungen kann zu einer weiteren, schmerzhaften Schädigung des Zahnes führen. In seltenen Einzelfällen sogar bis hin zum Verlust dieses Zahnes. Zum Anderen muss man vor einer Maßnahme wissen, dass sich Kronen, Füllungen und Prothesen nicht aufhellen lassen, so dass durch einen unterschiedlichen Aufhellungsgrad ungleiche Farben in der Zahnreihe resultieren. Aus diesem Grund sollte unter anderem vor einer Behandlung eine gründliche zahnärztliche Untersuchung und Beratung erfolgen. Gegebenenfalls können dann auch gleich krankhafte Befunde beseitigt werden. Schwangere sollten auf ein Bleaching verzichten. Weiter kommt es oft direkt nach dem Bleaching vorübergehend zu einer erhöhten Empfindlichkeit der Zähne, auch auf Heißes und Kaltes. Dies kann einige Tage lang andauern, ist aber unbedenklich. Im Laufe der Jahre kann es nach der durchgeführten Zahnaufhellung zu einer erneuten allmählichen Verfärbung kommen, so dass ein erneutes Bleaching notwendig werden kann. Zahnprophylaxe und regelmäßige Kontrollbesuche verlangsamen diesen Prozess.