Zahnkorrektur mit Aligner

Nicht nur verfärbte oder schadhafte Zähne können lästige Störenfriede im ansonsten schönen Zahnbild sein. Auch schief sitzende Zähne sorgen nicht gerade für einen ästhetisch ansprechenden Eindruck. Die Zahnarztpraxis Bärenklau in München setzt deswegen schon seit vielen Jahren auf ein bewährtes, sanftes und schonendes und zugleich unsichtbares Hilfsmittel zur Zahnkorrektur: sogenannte Alignersysteme.

Mit einer unsichtbaren Schiene zu geraden Zähnen

Gerade für Erwachsene, die mitten im Berufsleben stehen und Irritationen durch sichtbare Spangen vermeiden wollen, ist eine transparente „Korrekturschiene“ ideal. Sie schmiegt sich wie eine dünne Haut aus Kunststoff an die Zähne und behindert nicht beim Sprechen. Und doch korrigiert die Schiene binnen 3 bis 6 Monaten die meisten Lücken, Fehlstände im Frontzahnbereich oder Zahndrehungen zumindest soweit, dass sich ein zahnästhetisch zufrieden stellendes Bild ergibt. Die Schienentherapie kann auch als Vorbehandlung zur Versorgung mit Veneers dienen, um ein optimales Resultat zu erreichen.

Beratung vor Schienenbehandlung notwendig

Eine solche „Alignertherapie“, wie die Schienenbehandlung medizinisch genannt wird, ist sowohl zeitlich als auch kostentechnisch mit einem gewissen Aufwand verbunden. Vor jeder Aligner-Behandlung ist natürlich eine umfangreiche Diagnostik geboten, um ein ideales Ergebnis in Form möglichst gerader, schön stehender Zähne zu erzielen. Das Team der Zahnarztpraxis Bärenklau steht gerne für Ihre Fragen und vor allem ein ausführliches Beratungsgespräch zur Verfügung.